Schneppenbaum

Schneppenbaum ist eine alte Bauernschaft ohne Siedlungskern. Der Name leitet sich wahrscheinlich von einem Durchlass (Schlagbaum) durch die Landwehr beim Hof des Derik Schneppe her.

1121/24: Gründung eines Prämonstratenserstiftes durch Graf Arnold von Kleve, vermutlich zunächst als Doppelanlage für Männer und Frauen, später als Frauenstift; ab 1519 freiweltliches Damenstift (für katholische und reformierte Kanonessen)

1138: Ersterwähnung des Namens „Bedbur“ (vermutl. Flurbezeichnung)

1804: Errichtung der Pfarre St. Markus (Abpfarrung von St. Martinus Qualburg)

1900–1902: Wiederherstellung der alten Kloster- und Stiftskirche in alter romanischer Form (Kreuzarme)